Atrani – kleinste Gemeinde Italiens

Haben Sie schon einmal von der Amalfiküste gehört? Richtig, sie liegt in Italien, in der Region Kampanien und dem Bezirk Salerno. Zu dem Küstenstreifen gehören viel kleine Ortschaften, die direkt an der Küste in die Felsen oder auf die Berge gebaut wurden. Atrani gehört zu den Orten, die sich stark an die Felsen schmiegen. Aufgrund der alten, gut erhaltenen Gebäudestrukturen fühlt man sich in die Vergangenheit versetzt. Sie sind noch nie in Atrani gewesen? Das sollten Sie ändern. Der nächste Urlaub ist noch nicht geplant? Sehr gut – wenn Ihnen die Vorstellung von Atrani und seiner Umgebung gefällt, könnte dies Ihr nächstes Urlaubsziel sein.

Das Grundlegende über Atrani

Der nächste Nachbarort ist Amalfi und liegt rund einen Kilometer westlich von Atrani. Atrani wurde direkt an der Mündung des Baches Dragone gebaut, genau dort, wo Dragone ins Meer fließt. Schaut man sich die Stadt und den Strand genau an, wird man feststellen, dass es wie ein perfekt erstelltes Theater miteinander einhergeht. Ein Theater, das sich zum Meer hin öffnet. Vom Meer sieht es so aus, als wären die Gebäude direkt in den Fels geschlagen worden.

Es ist der Monte Aureo, der, über der Stadt gelegen, als sein Wahrzeichen auserkoren wurde.

Schutzpatronin des Ortes ist Santa Maria Maddalena. Der ihr zugeordnete Feiertag wird sowohl am 22. Juli als auch am 3. Sonntag im Monat Oktober begangen.

Im Jahr 2016 wurde die Gemeinde Fiera di Primiero der Provinz Trient aufgelöst. Seit diesem Zeitpunkt ist Atrani die kleinste Gemeinde Italiens. Das macht sie aber nicht weniger attraktiv. Ganze 837 permanente Einwohner kann Atrani verzeichnen. Auch Atrani ist mit einer Zufahrt an die Amalfitana versehen und kann jederzeit erreicht werden – so wie die anderen kleinen Gemeinden des Küstenstreifens. Die Anreise erfolgt also entweder über die Amalfitana oder über den Seeweg. Wer zuvor mit Flugzeug oder Bahn anreisen möchte, kommt nur bis Neapel, von wo aus die anderen beiden Optionen eingesetzt werden müssen.

Die Geschichte einer kleinen Gemeinde

Die Seerepublik von Amalfi hat sich über die gesamte Küstenlänge erstreckt. Somit ist es nicht verwunderlich, dass auch Atrani der Seerepublik angehörte. Nach der Gründung der Republik nahm der Seehandel in einem für diese Zeitepoche rasantem Tempo zu. Die Schiffe, die hier vor Anker lagen, kamen aus dem gesamten Mittelmeerraum. Atrani profitierte sehr von dieser Entwicklung und konnte sich nicht nur räumlich ausdehnen. Viele Geschäftsleute des Ortes konnten großen Reichtum um sich versammeln. Doch nicht nur sie profitierten von diesem Wachstum. Die gesamte Bevölkerung konnte sich glücklich schätzen, am wirtschaftlichen Aufschwung teilhaben zu dürfen. Die Kaufleute jedoch konnten sich sogar den Luxus leisten, sich große Residenzen, prunkvolle Paläste zu erbauen und mit einem großen Aufgebot an Personal zu bewirtschaften. Das Personal wurde nicht nur aus Menschen aus dem Ort zusammengestellt. Man ließ sich „geeignete“ Personen auch aus der weiteren Umgebung holen, um sie zu verpflichten. Einen Arbeitsvertrag wie heute gab es ja noch nicht.

Der Dom San Salvatore de’ Bireto ist eine Besonderheit. Er wurde bereits im 10. Jahrhundert im damaligen Stil erbaut. In der Epoche der Amalfirepublik wurde ihm eine besondere Rolle aufgebürdet. Denn in dieser Kirche wurden die Dogen der Republik gekrönt. Zumindest besagt dies die Überlieferung. Konkrete Funde gibt es nicht. Es war der Wunsch des ersten Bischofs von Ravello, dass der Dom zum Jahr 1087 fertiggestellt wurde. Er hat die Jahrhunderte bestens überstanden. Kein Wunder, wurde er doch bereits im 12. Jahrhundert das erste Mal umgestaltet. Das Bronzeportal, das er erhielt, wurde eigens für diesen Dom in Konstantinopel geschaffen. Zudem erhielt er im Jahre 1272 eine Kanzel, komplett aus Marmor, die mit Löwen geschmückt war. Dennoch wurde er mit großem Aufwand, finanziell wie auch handwerklich, im Zeitalter des Barock „barockisiert“. Ein Erdbeben im Jahre 1980 beschädigte den Dom sehr schwer, sodass im Jahr 1990 die Restaurationsbemühungen anliefen. Heute erstrahlt er in neuem Glanz.

Atrani und der sanfte Tourismus

Sicherlich könnte Atrani auch heute wieder zu einer reichen Gemeinde avancieren, wenn es sich dem Tourismus vollständig öffnen und Massentourismus gestatten würde. Doch die Amalfiküste ist diesbezüglich für ihren ganz eigenen Weg bekannt. Denn die Gemeinden haben sich zusammengeschlossen, um nachhaltigen Tourismus anzubieten. Dies ist mit Massentourismus natürlich nicht zu vereinbaren. Der Schwerpunkt in der Region und so auch in Atrani liegt auf sanftem, nachhaltigem Tourismus. So gibt es nur wenige, kleine Unterkünfte. Tagesgäste gibt es dafür umso mehr.

Sie sehen – wer in Atrani Station machen möchte, sollte die Buchung rechtzeitig vornehmen. Was genau dies genau bedeutet? Nun, dies ist schwer zu sagen, da auch in der Umgebung ausreichend Unterkünfte vorhanden sind, sodass man Atrani auch zu Fuß oder mit dem Mountain-Bike schnell erreichen kann. Ein oder zwei Tagesausflüge in die Stadt und man hat auch bereits vieles sehen können.

Der sanfte Tourismus ist ein Konzept, dass viele Urlauber verwundert, da sie es gewohnt sind, stets viele andere Urlauber um sich herum zu wissen. Wer aber wirklich entspannen möchte, wird sich über die Entschleunigung, die Entzerrung der Unterkünfte nur freuen können. Ruhe und Entspannung kommen im Alltag viel zu kurz, sodass diese Form des Tourismus viel mehr gefördert werden sollte.

Ein wunderbarer Nebeneffekt des sanften Tourismus ist der vollständige Erhalt der ursprünglichen Gebäude, Straßen, Brücken und zugleich auch der Felsformation, an die sich der Ort schmiegt. Die steilen Hänge, die vielen Treppen zwischen den einzelnen „Etagen“ des Ortes. Hätte man sich für einen regulären Tourismusbetrieb entschieden, wäre es mit der Ursprünglichkeit mittlerweile nicht mehr weit her.

Die sportliche Seite des Aufenthalts

Ganz klar: Den Wassersport oder zumindest einige Wassersportarten kann man auch von diesen kleinen, gemütlichen Ortschaften nicht fernhalten. Eine der Hauptsportarten aber ist das Wandern. Um die eigentliche Wanderrouten auf dem Rücken der Felsformationen zu erreichen, ist es notwendig, die steilen Treppen zu erklimmen. Dies mag zunächst ein wenig unheimlich sein. Da man aber auf dem Weg nach Ravello oder Minorie immer wieder neue Abschnitte durch einen Treppenaufstieg in Angriff nehmen muss, wird man sich schnell daran gewöhnen. Die Wanderungen in der Umgebung von Atrani sind einzigartig. Bereits der ungebrochene Blick über das Meer ist zu jeder Tageszeit ein Erlebnis, das einen für Jahre in seinen Bann ziehen wird. Besonders zu empfehlen sind die Sonnenauf- und untergänge und natürlich viel Platz auf der Speicherkarte des Fotoapparates, des Smartphones. Sie glauben nicht, wie oft man das Spiel des Lichtes bewundern kann und wie oft es dabei das Spektrum ändert.

Auch mit dem Fahrrad haben Sie viele Optionen in der gesamten Region, allerdings müssen Sie dazu gerne in den Bergen fahren. Es ist nicht leicht, aber wer sich dieser Herausforderung stellt, wird die tollsten Routen finden können. Denn selbstverständlich ist die Amalfitana auch für Fahrräder zugelassen. Eine Fahrradtour der besonderen Art.

Die Sehenswürdigkeiten

Aufgrund der Tatsache, dass der Ortskern im ursprünglichen Zustand gehalten werden konnte, ist natürlich bereits dies eine einzigartige Erfahrung. Das Dahinschlendern durch die alten Gassen, die alten Treppen hinauf- oder hinunter, das Bestaunen und Besichtigen der alten Gebäude – in diesem Ort ist Hektik überhaupt nicht möglich. Lassen Sie sich ein auf die Ruhe, auf das typisch italienische Flair, auf eine Reise in die Vergangenheit. Lassen Sie in Atrani die Seele baumeln und träumen Sie einfach wieder einmal. Es gibt keinen besseren Ort dafür!

In aller Ruhe lassen sich die bedeutenden Gebäude des Ortes besichtigen.

  • Die Piazza Umberto I.: Diese Piazza ist der Mittelpunkt des Ortes. Hier finden Sie auch Restaurants und Cafès. Genießen Sie das bunte Leben während des Tages, aber auch die entspannte, heitere Atmosphäre des Abends. Denn irgendwie kommen alle Menschen irgendwann im Laufe des Tages über die Piazza Umberto I..
  • Der Dom San Salvatore de’ Bireto: Lassen Sie sich Zeit, um dieses Wahrzeichen der Stadt sowohl von Innen wie auch von Außen ganz genau zu betrachten. Lassen Sie sich gefangen nehmen von der Ausstrahlung, die von dieser Kirche ausgeht. Nehmen Sie sich die Zeit, sich vorzustellen, wie eine Krönungszeremonie ausgesehen haben muss. Wie war wohl die Stimmung in der Kirche und wie muss sie beim „gewöhnlichen“ Volk auf der Straße gewesen sein? Lassen Sie sich einfangen von dem Zauber, der noch heute von diesem alten Gebäude ausgeht.
  • Die Kirche Santa Maria Maddalena: Sie steht bereits seit dem 13. Jahrhundert an diesem Ort. Im 17. Jahrhundert wurde sie, wie die meisten anderen Kirchen dieser Region auch, barockisiert. Sie kann schnell erkannt werden, da sie die charakteristische Majolika-Kuppel besitzt. Diese Kirche ist der heiligen Maria-Maddalena gewidmet. Sie ist die Schutzpatronin des Ortes. Sie besitzt einen eigenen Feiertag, den 22. Juli, der in der ganzen Gemeinde, gemeinsam.

Tagesausflüge

Natürlich kann man von Atrani aus wundervolle Tagesausflüge in die Umgebung machen. Die Orte, die an der Amalfitana gelegen sind, liegen sehr dicht beieinander. So empfiehlt es sich, auch den einen oder anderen Tagesausflug dorthin zu planen. Verschiedene Vorschläge sollten Sie zu eigenen Plänen anregen:

  • Der Dom von Amalfi: Haben Sie schon einmal stundenlang auf den Stufen einer Kirche, einer Kathedrale gesessen und hinuntergeschaut? Dann sind Sie hier an richtigen Ort. Denn genau das kann man am Dom von Amalfi wunderbar machen. Das Leben, das sich zu Füßen der Treppenstufen abspielt, von der gehobenen Warte zu beobachten, ist ein tagesfüllendes Programm. Die Krypta sollte man sich ebenfalls nicht entgehen lassen. Für viele ist der Hauptgrund, sich lange in dem Gebäude aufzuhalten, die besondere Architektur, die einfach fasziniert.
  • Die Villa Rufolo: Sie entstand bereits im 13. Jahrhundert und ist über die Jahrhunderte stets gut gepflegt worden, sodass sie auch heute noch dem Besucher zur Verfügung steht, um zu flanieren, sich an den schönen Pflanzen zu erfreuen, aber auch um die fantastische Aussicht zu genießen. Denn vorn hier oben hat man, direkt an der Felsenküste, hat man einen perfekten Blick über die gesamte Bucht. Gerne werden auch heute noch Konzerte angeboten. Diese Events sind einfach magisch. Fragen Sie aber rechtzeitig nach Eintrittskarten, wenn Sie eines erleben wollen.
  • Das Museum of Paper: Alles, was Sie über die Papierherstellung von damals wissen möchten, werden Sie in diesem Museum erfahren können. Hier können Sie auch die Kinder bestens beschäftigen, denn Papierherstellung ist interessanter als bisher gedacht.
  • Das Oscar-Niemeyer-Auditorium: Sie sind ein Musikliebhaber? Dann sind Sie in diesem Auditorium, dass bis zu 400 Sitzplätze beherbergt vollkommen richtig. Es verfügt über eine Fläche von 1.800m² in Ravello. Nicht nur die Konzerte, die hier gegeben werden, sind einzigartig. Auch die Architektur ist einen Blick wert.
  • Dalla Carta alla Cartolina: Nein, es ist nicht nur ein weiteres Museum über die Geschichte der Papierherstellung. Stöbern Sie auch unbedingt im Souvenir-Shop, denn hier können Sie wundervolle Papiere für die unterschiedlichen Gelegenheiten erhalten, die käuflich zu erwerben sind.
  • Die Strände von Atrani und der Umgebung: Sie wollten schon immer einmal an einem italienischen Strand, wie wir ihn aus den alten Filmen kennen, liegen, auf einer Strandliege mit einem luftigen Sonnenschirm über dem Kopf? Dann sind Sie an fast jedem Strand der Amalfiküste, so auch in Atrani, richtig. Denn diese Tradition wird hier gepflegt, sodass Sie diesen Traum ausleben können. Genießen Sie das Gefühl des Dolce Vita. Hier werden Sie es finden und niemals wieder loslassen wollen.
  • The Gardens of Villa Cimbrone: Diese Gärten sind etwas anderes als der Garten der Villa Rufolo beispielsweise. Auch dieses Anwesen befindet sich weit oben auf der Klippe, sodass nicht nur wunderbare Plätze zum Entspannen und Genießen der wunderbaren Atmosphäre zu finden sind. Mit einem anderen Blickwinkel werden Sie hier die Küstenlinie überblicken, das Treiben in der Bucht beobachten können. Fühlen Sie sich wie ein Bewohner des Anwesens. Flanieren Sie und genießen Sie das gesamte Ambiente. Nehmen Sie dieses Gefühl mit nach Hause, um es wieder abzurufen, wenn das Leben wieder Kapriolen schlägt. Diese Ruhe wird Ihnen im Alltag guttun.

Haben Sie sich schon entschieden, was Sie im nächsten Urlaub alles machen möchten? Die Amalfiküste ist ein fantastisches Urlaubsziel. In Atrani ist es zwar nicht einfach eine Ferienwohnung, ein Hotelzimmer zu ergattern. Aber denken Sie auch an die vielen privaten Unterkünfte, die gebucht werden können. Sie sind mitunter sogar günstiger als andere Unterkünfte.

Sie wollen Atrani nur als Tagesgast besuchen und in einem anderen Ort an der Amalfiküste Station machen? Kein Problem. Denn über die Amalfitana erreicht man alle Orte an der Amalfiküste in kurzer Zeit. Auch im Hinterland der Küste sind Quartiere gut zu finden, wenn man sich rechtzeitig darum bemüht.

Auf in den nächsten Urlaub, auf nach Italien.

Scroll to Top