Scala mit der Cattedrale di San Lorenzo

Eigentlich kann man es gar nicht leugnen: Die Amalfiküste ist einer der schönsten Landstriche Italiens. Ebenso wenig kann man sich dem Charme der kleinen Bergdörfer, die direkt im Fels gelegen sind und in Richtung des Meeres ausgerichtet sind, entziehen. Und man will es auch gar nicht. Scala ist eines dieser Dörfer. Es liegt direkt gegenüber von Ravello. So klein dieser Ort auch sein mag, er besitzt eine eigene Persönlichkeit. Kein Wunder, dass er in der Hauptsaison gar nicht mehr so klein erscheint – bei all den Touristen. Sollten Sie die Amalfiküste einmal näher unter die Lupe nehmen wollen, machen Sie auch in Scala Halt. Es lohnt sich auf jeden Fall.

Nicht weiter ohne Eckdaten

Die gesamte Amalfiküste ist der Provinz Kampanien und der Region Salerno zugeordnet. Der Ort Scala umfasst eine Fläche von 13 km². Zu Beginn des Jahres 2020 konnten 1.522 Einwohner verzeichnet werden. Doch auch wenn es sich um einen relativ kleinen Ort handelt, ist er in unterschiedliche Stadtteile aufgeteilt: Minuta, Pontone, San Pietro, Campidoglio, Santa Caterina. Mit dem Nachbarort Ravello ist Scala durch eine direkte Straße verbunden. Alle anderen Ortschaften können nur über die Amalfitana erreicht werden. Nicht nur, weil Scala ein beliebter Urlaubsort ist, ist das Dorf sehr gut an die Infrastruktur angebunden. Wer sich hier niederlassen würde, sollte sich allerdings auf eher ungewöhnliche Wintermonate einstellen. Man darf nie vergessen, dass man von der einen Seite von den Bergen, von der anderen vom Meer begrenzt wird. Und doch ist dieser Ort selbst im Winter eine erholsame Stätte, an der es sich gerne auch ein wenig länger aushalten lässt.

Geschichte, Geschichte

Wie vermutlich die gesamte Region des Golfs von Neapel wurde auch die direkte Umgebung des heutigen Dörfchens Scala relativ früh von den Seefahrern entdeckt. Hier konnte man in Buchten ankern, um die unterschiedlichsten Aufgaben in aller Ruhe an Land zu verrichten. Somit ist davon auszugehen, auch wenn es nirgends schriftlich festgehalten wurde, dass sich auch in dieser Bucht Piraten und andere zwielichtige Seefahrer über die Jahrhunderte immer wieder aufgehalten haben. Da der Seeweg in der Antike der übliche Handelsweg gewesen ist, ist davon auszugehen, dass die vielen kleinen und größeren Buchten regelmäßig besucht wurde. Für die Menschen, die bereits in dieser Region lebten, war es eine gute Option, um Handel zu treiben, aber auch um die eigene Versorgung, nämlich mit Nahrung aus dem Meer, zu sichern.

Der wichtigste, verzeichnete Zeitraum dieser Region ist jedoch im Mittelalter, um genau zu sein im Zeitraum von 987 bis 1603. In diesem Zeitraum herrschte in dieser Region des Mittelmeeres die Seerepublik von Amalfi. Auch Scala hat sich als ein Teil dieser Republik bestens eingegliedert und eingebracht. Doch Scala konnte sich nicht nur als Republikmitglied ausweisen. In dieser Zeitspanne verfügte es über einen eigenen Bischofssitz. Ab 1604 wurden die Diözesen Ravello und Scala zusammengefasst. Der neuerliche Hauptsitz befand sich nun in Ravello.

Ein bekannter Sohn des Ortes ist noch heute in aller Welt bekannt: Fra Gerado Sasso stammte aus Scala. Um die 1100 n. Chr. gründete er in Jerusalem den bekannten Johanniterorden. Seine Hauptaufgabe war zunächst die Pflege kranker und verletzter Kreuzritter, aber auch anderer Reisender. Aus diesem Orden ging später der Malteserorden hervor, der die Arbeit entsprechend weiterführte.

Scala verfügt damals bereits über einen Ortsheiligen, der auch heute noch einen hohen Stellenwert in der Gemeinde besitzt – San Lorenzo. Das jährliche Patronatsfest wird am 10. August gefeiert.

Ein weiteres, wichtiges Ereignis ereignete sich im Jahr 1732 in Scala: Der Hl. Alfons von Liguori gründete den Orden der Redemptoristen.

Der Dom von Scala

Kein Frage: Der Dom ist die wichtigste Sehenswürdigkeit des Ortes. Der korrekte Name dieser Stätte ist allerdings „Cathedrale de „Cattedrale di San Lorenzo“. Bereits seit dem Jahr 1169 ist diese Kathedrale in Benutzung. Viele Generationen der Menschen aus Scale haben hier regelmäßig der Messe beigewohnt. Zunächst wurde er der Zeitepoche seiner Entstehung entsprechend gebaut und gestaltet. Später dann jedoch wurde er im barocken Stil umgebaut. Leider kann man nicht sagen, welche Version schöner, beeindruckender gewesen ist. Denn von der Version vor dem Umbau gibt es leider keine Aufzeichnungen, die auch nur annähernd dem wahren Bild entspräche. Dennoch gibt es selbstverständlich Zeichnungen und alte Baupläne, die zumindest ansatzweise an die ursprüngliche Schönheit heranreichen kann. Heute wird der Bau als recht unscheinbar, was das Äußere anbelangt, beschrieben. Dieser Eindruck jedoch ändert sich sofort, wenn man durch die schwere Tür ins Innere gelangt.  Das Innere scheint auf den ersten Blick einfach gestaltet, überzeugt aber letztlich doch mit seiner Ästhetik und einfachen, leicht anmutenden Schönheit. Die Unterkirche sticht aus dieser Struktur besonders hervor und zieht jeden Besucher automatisch in seinen Bann. Ob man nun ein Liebhaber von Kirchen ist oder nicht, den Besucher der Cattedrale di San Lorenzo sollte man auf jeden Fall bei einem Besuch in Scala einplanen. Auch als Rückzugsort nach einem hektischen Tag ist sie sehr empfehlenswert.

Natürlich handelt es sich bei dieser Kirche nicht um die einzige, die Scala aufzuweisen hat. Eines haben alle Kirchen gemeinsam: Sie sind liebevoll hergerichtet und nicht nur ein Ort des Glaubens, sondern für jedermann ein Ort des Rückzugs, der Einkehr und der Reflexion. Damit ist Scala durchzogen von einem unsichtbaren Netzwerk der Ruhe und der Geborgenheit, die jeden erfasst. Dies ändert nichts daran, dass fantastische Feste überall im Ort gefeiert werden können. Lassen Sie sich mitreißen, wenn die Situation sich anbietet. Und genießen Sie die Ruhe. In Scala scheinen die Uhren langsamer zu laufen als anderswo.

Die „Ruderi della Basilica di Sant’Eustachio“

Die Ruinenanlage der alten Basilika ist den Aufstieg wert. Diese Anlage ist nämlich hoch auf dem Berg gelegen und muss erklommen werden. Selbstverständlich sind die Wege zu ihr hoch gut erhalten. Liebevoll versucht man, der Anlage ein wenig Leben einzuhauchen. Die Ruinen laden zur Sicht auf das Meer ein. Die Aussicht von hier oben ist gigantisch, sodass man gerne ein wenig länger verweilen kann. Die Sicht auf das Wasser lässt die Zeit irrational erscheinen.

Tagestouren, zu Fuß oder mit dem Mountainbike

Sind Sie des Kartenlesens mächtig oder haben eine entsprechende APP auf Ihr Smartphone geladen? Dann sollte Sie sich unbedingt die Zeit nehmen, sich nicht nur an der Architektur des Ortes zu erfreuen, sondern sich die wunderbare Umgebung des Ortes näher anzuschauen. Verschiedene Bereiche sind frei zugänglich, andere hingegen befinden sich in Privatbesitz. Letztere können aber dennoch in Begleitung betreten werden. Zu diesem Zweck werden geführte Wanderungen bzw. Bike-Touren angeboten. Schließlich soll der Gast auch die schönsten Ecken des Stadtgebietes kennenlernen können.

Noch ein besonderer Tipp für alle Wanderer und Freunde der geologischen Formationen der Region. Der „Monte Correto“ sollte auf Ihrer To-Do-Liste stehen. Es handelt sich hierbei um eine langgestreckte Gebirgsformation, die so ihrer Eigenheiten hat. Eine ganz besondere Gegebenheit ist der fantastische Rundumblick. Egal, zu welcher Jahreszeit Sie sich hier oben befinden, der Ausblick wird Ihnen den Atem rauben. Am besten planen Sie die Tagestouren bereits zu Hause, damit Sie vor Ort keine Minute vergeuden. So können Sie den Urlaub in aller Ruhe durchplanen, damit Ihnen nicht eine Wanderroute, eine Bikingtour entgeht.

Zum Entspannen ist der Strand natürlich am besten geeignet. Und den Strand können Sie in jeder Saison sehr lange genießen. Warum? Dies liegt am milden Klima der Region. Das Frühjahr beginnt bereits sehr früh, was zu einem ebenso zeitigen Anstieg der Temperaturen einhergeht. Diese halten im Herbst ebenso lange an. Vor- und Nebensaison sind also ebenso ein guter Zeitpunkt, sich in Scala und seiner Umgebung umzuschauen. Strand und Meer gehen auch hier mit vielen Wassersportarten einher. Schwimmen, Tauchen, Segeln, Kanu und Kajak fahren sind nur einige der vielen Sportarten, die am Wasser durchgeführt werden können. Selbstverständlich finden Sie auch für Ihre Kinder jeden Alters diverse Angebote, sodass auch die Kleinen und Kleinsten zu ihrem Recht kommen. Es versteht sich von selbst, dass sich unter diesen Angeboten auch solche befinden, dass die Eltern einmal einen Tag für sich verbringen können, um den eigenen Interessen nachgehen zu können.

Ganz allgemein ist diese Region ein Mekka aller Freunde des Wanderns und des Mountainbikens. Sie werden sich im wahrsten Sinne des Wortes austoben können. Wanderwege wie auch ausgewiesene Strecken für Biker sind hier zwar nicht in der Menge zu finden wie in anderen Regionen des Landes. Dennoch wird jeder auf seine Kosten kommen. Haben Sie erst einmal den Ort verlassen, verlaufen sich die Massen und man hat dennoch das Gefühl, in aller Ruhe die Natur genießen zu können.

Cooking Classes

Sie möchten Ihren Urlaub gerne mit etwas Nützlichem kombinieren? Wie wäre es denn mit einem Kochkurs der besonderen Art? Beim Kochkurs von Marco e Tano werden Sie die Kochkunst der italienischen Küche von der Picke auf lernen. Wie macht man gute Nudeln selber? Wie wird der Pizzateig nicht nur perfekt, sondern auch noch korrekt belegt? Welche italienischen Wunderwerke kann man auf dem Grill zaubern? Vorspeise, Nachtisch, gutes Knusperbrot… was immer die Klasse wünscht, kann auch gekocht werden. Nein, Sie werden den Kochkurs nicht als Meisterkoch verlassen. Dafür ist er dann doch nicht lang genug.

Dennoch wird es Ihnen in diesem Kochkurs möglich sein, den Alltag hinter sich zu lassen. Man könnte ihn als das Gegenstück zum geschäftigen, manchmal hektischen Treiben des örtlichen Hafens bezeichnen. Zudem bietet sich Ihnen eine einmalige Gelegenheit, mit den Einheimischen auf Tuchfühlung zu gehen. Erweitern Sie nicht nur Ihre Kochkünste. Wer weiß, was die Einheimischen Ihnen so alles über sich selbst, ihre Ansichten über das Leben und die Welt, aber auch über die anderen Menschen der Gemeinde zu erzählen haben. Dieser Kochkurs wird nicht nur Spaß machen, sondern bleibende Erfahrungen vermitteln. Zudem können diese Erfahrungen mit nach Hause nehmen und viele Menschen in Ihrem Umfeld mit diesen Kochkünsten verwöhnen und in Erstaunen versetzen. Echt italienische Küche kann man nicht aus dem Kochbuch lernen!

Alle Unterkünfte, die Sie sich wünschen

Natürlich ist die Art der Unterkunft immer auch eine Frage des Geldes. Da sich die Ortschaften entlang der Amalfiküste zu einer nachhaltigen Wirtschaftsweise entschlossen haben, ist selbstverständlich auch die Menge an Übernachtungsplätzen begrenzt. Denn nur wenn die Zahl der täglichen Touristen bis zu einem bestimmten Punkt kontrollierbar ist, kann auch die Nachhaltigkeit erhalten bleiben. Hotelzimmer, Ferienwohnungen, Ferienhäuser, Campingplätze – all dies finden Sie direkt in Scala, aber auch in der direkten und indirekten Umgebung. Nein, haben Sie keine Angst vor überhöhten Preis. Bereits ab EURO 17,00 pro Nacht (Stand: 19.09.2021) können Sie eine Übernachtung reservieren. Somit ist Scala für jedermann erschwinglich.

Sie kennen aber sicherlich auch den altbewährten Zusatz: Sollten Sie mit dem Gedanken spielen, in der Hauptsaison in Scala Urlaub zu machen, sollten Sie rechtzeitig buchen. Scala ist, wie die gesamte Amalfiküste, nicht nur für die Einheimischen ein faszinierender Ort, an dem man einmal gewesen sein muss. Weltweit genießt die Amalfiküste einen sehr guten Ruf. Dadurch werden Sie hier viele Menschen treffen können – Menschen aus aller Welt. In Scala trifft sich gewissermaßen die Welt. Sie können das nicht glauben, weil die Ortschaften hier doch eher klein sind? Glauben Sie es ruhig. Oder noch besser: Finden Sie es selber in Ihrem nächsten Urlaub heraus.

… kein Shopping?

Das Nachhaltigkeitsgebot und der Wunsch der Entschleunigung an der Amalfiküste lassen selbstverständlich auch Shopping zu. Ein unnützes Überangebot an Souvenieren werden Sie hier allerdings nicht finden. Vielmehr stützt sich das Angebot auf Produkte, die in der Region gefertigt werden. Dazu gehören natürlich auch Weine, Liköre, Käse und andere Lebensmittel, die hier vor Ort frisch gekauft oder zur Lieferung nach Hause geordert werden können. Natürlich finden Sie aber auch Mode aus der Region, Pflegeprodukte, die aus natürlichen Inhaltsstoffen hergestellt werden und vieles mehr.

Sie wollen nichts kaufen, dass Sie nicht selber probiert haben? Verständlich. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass Weinproben, die Verkostung von anderen frischen Produkten der Region überall angeboten werden. Melden Sie sich aber an. Denn diese Termin sind sehr begehrt. Umso schöner ist es dann, einen langfristigen Vertrag für „Frei-Haus-Lieferungen“ unterschreiben zu können. So holt man sich die Frische, das Aroma der Amalfiküste nach Hause. Denn dieser Genuss muss kein Ende haben.

Ein Urlaub in Scala und seiner Umgebung ist ein Urlaub, den man nicht so schnell vergessen wird. Dies ist aber noch lange kein Grund, um nicht wiederzukommen.

Scroll to Top