Vietri sul Mare – Keramikproduktion mit langer Tradition

Vietri sul Mare – Keramikproduktion mit langer Tradition

Träumen Sie von einem Urlaub am Meer, das so blau ist, dass man sich in dieser Farbe verlieren kann? Träumen Sie von einer Felsenküste, die Ihnen das Gefühl gibt, hinter der nächsten Ecke müssten Piraten hervorschauen? Und wünschen Sie sich zu alledem auch noch das typisch, italienische Ambiente, dieses besondere Flair, das einen in einen italienischen Film von 1955 zurückversetzt? Gut, dann kommen Sie nach Vietri sul Mare. Kommen Sie an die Amalfiküste. Denn all das finden Sie genau hier!

Die Eckdaten von Vietri sul Mare

Genau 7.562 Einwohner (Stand: 31.12.2019) leben dauerhaft in Vietri sul Mare. Ja, wir haben sie gefunden, die größte Stadt der Amalfiküste. Die Amalfiküste – richtig, sie liegt in der Provinz Salerno innerhalb der Region Kampanien. Sie ist der Bergkommune Communità Montana Penisola Amalfitana angehörig. Zudem gehört dieser Ort der Vereinigung der schönsten Orte Italiens an.

Bei den direkten Nachbarorten handelt es sich um die Ortschaften Maiori, Salerno, Cetara sowie Cava de’Tirreni. Die Fläche der Stadt beläuft sich auf 9km².

Der Schutzpatron von Vietri sul Mare ist San Giovanni Battista.

Die Einwohner nennen sich übrigens selber Vietresi.

Wer etwas über Vietri sul Mare in Erfahrung bringen möchte, wird zunächst auf die Keramik stoßen. Denn für dieses Handwerk ist die Stadt berühmt. Handgefertigte Keramik, in allen Farben des Regenbogens, dafür ist diese Stadt bekannt. Die Keramikprodukte wurden an der gesamten Amalfiküste, im ganzen Land verkauft. Doch an der Amalfiküste kann man sie am besten bewundern, da sie dort die Häuser, die Höfe, die Kirchen, ja irgendwie überall etwas zieren. Traditionelle Muster wurden ebenso verlegt wie religiöse. Die bunten Fliesen unterstützen das leichte Lebensgefühl, das wir überall an der Amalfiküste kennen. Sie spiegeln somit das Wasser, die grünen Hänge, die erdfarbenen Ziegel der Häuser und natürlich auch die gute Laune der Menschen wieder und heben letztere zugleich. Auch die Majolika gehört zu den berühmten Fliesen dieser Küste. Viele Kirchen sind mit diesen Fliesen traditionell geschmückt. Dies gibt ihnen einen echten Wiedererkennungswert, auch wenn die Kirchen oftmals von den Wohn- und Geschäftsgebäuden in den Hintergrund gedrängt zu sein scheinen. Sie möchten gerne mehr über die Geschichte der Keramik lernen? Kein Problem, denn in dem Stadtteil Raito finden Sie auch das Keramikmuseum. Der Werdegang dieser Kunst wird hier von Anfang bis zur heutigen Zeit dargestellt. Für den Laien bleiben keine Fragen offen, für den Fachkundigen nur wenige. Und auch für ihre Klärung wird sich der entsprechende Fachmann im Museum finden lassen. Denn die Einwohner der Stadt sind sehr stolz auf ihre Kunst, weshalb es viele Interessierte, viele Fachleute auf diesem Gebiet gibt.

Nicht nur die Geschichte der Keramik selbst, auch die sich daraus entwickelte Kunstrichtung wird im Keramikmuseum geehrt. Sie alle fühlten sich inspiriert vom mediterranen Stil, von der Fröhlichkeit, der Leichtigkeit der Farben und Muster, dass sich eine ganz neue Ausdrucksform herauskristallisiert.

Die Einzigartigkeit des gesamten Küstenstreifens, aber auch der Produkte, die so besonders für diese Region sind, haben es bewirkt, dass die gesamte Amalfiküste zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt wurde. Ein weiterer Grund für die Verantwortlichen, sich dem sanften Tourismus zu verschreiben, um so viel wie möglich des Weltkulturerbes in der Beschaffenheit erhalten zu können, die wir zum Zeitpunkt der Ernennung vorgefunden haben.

Die Einwohnerzahl von Vietri sul Mare blieb über die Jahre recht konstant, sieht man von den Jahren 1991 bis 2001 ab. Nun ist sie aber wieder auf ihren relativen Normalstand angewachsen, sodass die befürchtete Abwanderung weiterer Einwohner endgültig der Vergangenheit anzugehören scheint. Trotz der relativ großen Einwohnerzahl ist dieser Ort recht überschaubar. Zudem sind die Sehenswürdigkeiten schnell auch zu Fuß erreichbar. Nein, man kann sich gar nicht vorstellen, da Vietri sul Mare ja aus unterschiedlichen Ortsteilen besteht, die sich recht weit auseinanderziehen. Allerdings besitzt der Ort auch gar nicht so viele Sehenswürdigkeiten. Vielmehr handelt es sich um die spezielle Energie, der einzigartigen Atmosphäre, die wir hier auf jedem Zentimeter des Bodens der Stadt vorfinden. Tauchen Sie tief in diese Atmosphäre ein. Nur so wird es Ihnen möglich sein, ein wenig davon mit nach Hause zu nehmen.

Die Sehenswürdigkeiten

Richtig – es sind nicht die Sehenswürdigkeiten, die den Gast ganz still, fast unterschwellig zum Bleiben bewegen wollen. Und doch sollte man sie sich ganz genau anschauen. Denn sie sind es wirklich wert.

Die Altstadt von Vietri sul Mare

Altstädte sind immer ein ganz besonderer Bereich eines Ortes. Denn hier spielt sich nicht nur das aktuelle Leben ab. Hier wird die Vergangenheit immer und immer wieder lebendig. Genau wie man sich eine italienische Stadt vorstellt, sind die Gassen zum Teil so eng, dass man sich aus den Fenstern das Mittagessen reichen kann. Eine nette Art der Geselligkeit. Es ist romantisch, es ist rustikal und vor allem ist es die Art von Charme, die wir nur mit Italien, besonders Süditalien, in Zusammenhang bringen. Dass der eine oder andere Fensterladen schief hängt, an den Wänden die Fliesen schon ein wenig stumpf sind und der Putz bröckelt – who cares? All dies ist es, was wir so besonders an den alten italienischen Städten lieben, nicht wahr? – Und noch eines macht Vietri sul Mare so eindrucksvoll: Während man in den meisten Orte der Amalfiküste überwiegend Touristen in den Straßen sieht, sieht man in dieser Stadt auch sehr viele Einheimische, die sich unter die Touristen mischen, die das Leben hier ganz einfach genießen. Das ganze Jahr über wird man sie in ihrer eigenen Stadt auf den Beinen sehen. Mit zwischen den Einheimischen macht der Urlaub doch mehr Spaß und hinterlässt einen authentischen Eindruck, richtig?

Keramikfabrik „Ceramica Aristica Solimene Vincenzo”

Ja, die Keramik spielt seit langem eine sehr große Rolle in dieser Stadt. So ist es auch kein Wunder, dass Keramik nahezu überall angeboten wird. Wer jedoch den Überblick behalten will, sollte sich diese Fabrik, die seit 1951 Keramik produziert, genauer anschauen. Noch heute wird auf altbewährte Weise produziert und per Hand bemalt. Weltweit werden die Vasen, Fliesen, Teller, Töpfe und natürlich auch Tassen vertrieben. Der Eintritt ist kostenlos. Aber VORSICHT: Die Vielfalt, die Sie hier zu sehen bekommen, ist erschlagend. Nein, Sie müssen nicht kaufen und Sie müssen nicht sofort kaufen. Da international verkauft wird, ist ein Internetauftritt eine Selbstverständlichkeit. Lassen Sie die Keramik einfach auf sich wirken. Sie werden dann schon das Passende für sich finden. Immer mit der Ruhe.

Duomo di San Giovann

Die gelb-grüne, wundervolle Kuppel sagt uns schon von Weitem, dass wir es hier mit der Hauptkirche der Stadt zu tun haben. Diese Kuppel ist aus zahlreichen Fliesen gefertigt. Wer die Stadt vom Süden her anfährt, kann nur diese einzige Kuppel sehen und sogleich wissen, in welcher Stadt er sich befindet. Sicher, manche mögen die Kathedrale als klein bezeichnen. Doch wird sie nicht nur durch ihren Innenbereich und ihre Kuppel geprägt. Auch die Gartenanlage ist speziell. Unterschiedliche Stile wechseln sich mit verschiedenen Farbmustern ab. Eigenwillig. Für Besucher ist die Kirche nur Freitag bis Sonntag öffentlich zugänglich.

Die Villa Communale Vietri sul Mare

Dieser Ort ist an die Berghänge der Umgebung gebaut. Somit wurde auch die Villa Communale an einen Berghang erbaut und belohnt uns für diese Anstrengung heute noch mit einer fantastischen Aussicht. Die Küste und das Meer präsentieren sich von hier oben gesehen von ihrer besten Seite.

Die dazugehörigen Gärten sind über mehrere Ebenen angelegt worden, sodass sie über fliesenbedeckte Treppen erreicht werden müssen. Dadurch ergibt sich ein einzigartiges, riesengroßes Kunstwerk, eben das gesamte Anwesen der Villa Communale.

Sich an diesem wundervollen Ort einen Moment der Ruhe, der Stille zu gewähren, ist die schönste Belohnung, die man sich an einem schönen Tag machen kann.

Die Marina de Vietri sul Marini

Der Hafenbezirk von Vietri sul Marini ist eher ruhig und nur über eine steile Straße zu erreichen. Wenn Sie einen Platz der Ruhe suchen, sind Sie hier genau richtig. Die Gebäude hier sind größer als im Altstadtkern. Aber sie sind nur wenige Meter von der Wasserkante entfernt. In puncto Schönheit stehen sie den Altstadtgebäuden nichts nach. Wie auch immer sich die Gebäude gestalten, ist der Hafenbereich und die Nähe zum Wasser etwas ganz Besonderes, zum Schauen, zum Entspannen und natürlich auch zum Beobachten.

Strände, denn wir sind hier am Meer

Wer sich für das Strandleben, mit Spiel, Spaß und viel Wasser, entscheiden möchte, der ist an den Stränden von Vietri sul Mare vollkommen richtig. Wir befinden uns hier an den Ausläufern der Amalfiküste. Das bedeutet, dass die Landschaft wieder abzuflachen beginnt, was sich direkt im Erscheinungsbild der Strandbereiche widerspiegelt.

Am schönsten ist es direkt am Strand vor dem Hafen, direkt an der Marina. Doch sollte man an den Wochenenden rechtzeitig vor Ort sein. Dann kommen nämlich auch gerne die Einheimischen mit ihren Kindern, sodass es ziemlich eng werden kann.

Sonnenschirme und Liegen stehen zum Mieten bereit.

Der Markt am Mittwoch

Mittwoch ist Markttag. Haben Sie schon je einmal einen echt italienischen Markttag erlebt? Dann nutzen Sie Ihren Aufenthalt, um genau dies zu tun. Sie werden sehen, dass es viel zu sehen, zu riechen, zu probieren und natürlich zu kaufen. Planen Sie ausreichend Zeit für den Bummel über den Markt ein. Sicherlich wollen Sie im Anschluss auch noch ein ausgiebiges Mittagessen an der Marina genießen.

Andere Stadtteile – sehr bemerkenswert

An den Monte Falerio drängen sich die Häuser des Ortsteils Albori in vielen bunten Farben. Damit gehört dieser Ortsteil zu den schönsten Dörfer Italiens (Borghi piu belli d’Italia). Von diesem Stadtteil aus führt eine lange Treppe zum Strand hinunter. Dieser liegt traumhaft schön in Felsen eingebettet.

Ursprünglich lag der Ort auf 300m Höhe. Wer tatsächlich die Herausforderung annehmen möchte und den Gipfel des Monte Falerio erklimmen will, der wird sich auf einen Anstieg bis zur Spitze auf 400m warm anziehen müssen. Denn hierher geht es recht steil hinauf. Vergessen Sie nicht, sich ausreichend Wasser mitzunehmen. Sie werden es auf jeden Fall brauchen.

Die beste Jahreszeit für eine Reise an die Amalfiküste

Genau genommen kann man die Amalfiküste das ganze Jahr über bereisen. Im Sommer kann es sehr heiß und trocken werden. Und dennoch ist dies die Hauptjahreszeit. Die anderen Jahreszeiten sind ebenfalls sehr gut zu bereisen. Selbst im Winter kann mit Temperaturen um die 15°C zu rechnen sein. Allerdings ist in den Wintermonaten das Bad im Meer zu vermeiden. Denn das Wasser wird in diesem Zeitraum recht kühl, um nicht zu sagen „eisig“ sein. Und wenn Sie es doch versuchen sollten, tragen Sie auf jeden Fall einen Neopren- oder noch besser einen Trockenanzug. Dann wird die Erkältung an Ihnen vorbeigehen, die auf ein derart kaltes Bad folgen könnte.

Der ruhigste aller Orte an der Amalfiküste

Wie wir feststellen konnte, handelt es sich bei Vietri sul Mare um eine große Gemeinde, die sich allerdings recht weiträumig über 24km² verteilt. Damit befinden wir uns in Vietri sul Mare beziehungsweise in seinen Ortsteilen am ruhigsten Ort der gesamten Amalfiküste. Sie wollen sie sich entspannen, in Ruhe die Umgebung kennenlernen und gleichzeitig Spaß in der Natur, am Meer, in der Stadt haben? Dann ist Vietri sul Mare die optimale Gemeinde der Amalfiküste für Sie. Denn all dies und noch viel mehr warten hier auf Sie: Fantastische Restaurants, kleine und große, aber gemütliche Unterkünfte, Bäckereien mit allerlei süßem Naschkram, kleine Souvenirläden und natürlich haufenweise italienisches Flair! DAS ist echt italienisches Urlaubsambiente, richtig? Richtig!

Scroll to Top